Akupunktur und Neuraltherapie

Ziel einer Akupunkturbehandlung ist die Wiederherstellung eines gestörten Gleichgewichts in den Organfunktionen. Ihre Wurzeln reichen weit zurück in die chinesische Medizingeschichte. Untersuchungen zu den physiologischen und anatomischen Grundlagen machen deutlich, dass die Wirkung der Akupunktur auch wissenschaftlich erklärbar ist. Akupunktur kann bei verschiedenen reversiblen funktionellen Erkrankungen angewendet werden. Wir setzen die Akupunkturbehandlung als ein nebenwirkungsfreies Verfahren vor allem bei funktionellen Störungen am Bewegungsapparat, insbesondere bei Gangstörungen älterer Hunde, ein. Als Neuraltherapie wird eine besondere Form der Akupunktur bezeichnet, bei der Lokalanästhetika in bestimmten Regionen der Körperoberfläche in die Haut hinein (intrakutan) verabreicht werden.

Ausführlichere Erklärungen über Wirkungsweise und Einsatzmöglichkeiten der Akupunktur finden Sie in dem folgenden Artikel „Akupunktur – “ Anatomisch gesehen, Hokuspokus oder erklärbare Wirkung“.